Sprechstunden im Rathaus

Jugendamt Vechta 
Jeden Dienstag von 11 - 12 Uhr im Rathaus. 04441/898-2133 o. 05492/86-18

VdK - Sozialrechtsberatung
Jeden zweiten Mittwoch im Monat von 11:00 - 12:00 Uhr im Besprechungszimmer, 05492/86-18

Caritas-Beratungsstelle
Ab dem 18. Mai 2017!!!
Jeden dritten Donnerstag im Monat von 10:00 - 12:00 Uhr im Besprechungsraum, 05492/86-18


 

Familienbüro

Familienbüro

>>Netzwerk-Flüchtlingshilfe
   -Familienbüro: Marion Varwig
   -Sozialarbeiterin: Elke Oltrop


>> Angebote für Familien 

>> Imagefilm: Willkommenskultur im Landkreis Vechta
 

Zur Betreuungsbörse

Patnerstadt Jastrowie

Jastrowie
Imagefilm unserer polnischen Patnerstadt Jastrowie

>>Imagefilm<<

Tourist-Information Erholungsgebiet Dammer Berge

Dammer Berge
Seite öffnen

Naturpark Dümmer

Naturpark
Seite öffnen

Wetter

Kaminholzverkauf

Der Bauhof der Gemeinde Steinfeld verkauft Kaminholz!
Ein Schüttraummeter Holz kostet 30 Euro. Bei Interesse melden Sie sich bitte in der Zeit zwischen 07:30 – 12:00 Uhr und 13:00 – 17:00 Uhr beim Bauhof unter 0176/18610843.

23.03.2017 - Gemeinde fordert LKW-Verbot für Lehmder Damm

Lehmder Damm

Steinfeld – Für ein LKW-Verbot auf dem „Lehmder Damm“ sprechen sich die Gemeinde Steinfeld sowie Landwirt und Ratsherr Hubert Ritterhoff aus. Bereits im Dezember 2016 hatte die Straßenverkehrsbehörde des Landkreises Vechta einen ähnlich lautenden Antrag abgelehnt. Nun legte die Verwaltung einen neuen Antrag mit zusätzlichen Argumenten vor. Unter anderem, dass die Fahrbahnbreite gerade einmal maximal 3,10 Meter beträgt und zahlreiche gravierende Straßenschäden vorhanden sind.

Die Verbindung zwischen der Steinfelder Bauerschaft Lehmden und der Stadt Diepholz wird oftmals von Autofahrern als Abkürzung genutzt. Mittlerweile nutzen aber auch LKW-Fahrer diese Verbindungsstraße. „Aufgrund des Mooruntergrundes ist die Straße nicht für LKWs geeignet“, so Ordnungsamtsleiter Stephan Honkomp. Muss ein schwerer LKW die Fahrbahn verlassen, könnte dieser auf der Berme absacken und „kopflastig“ in den Moorgraben kippen.

Während die landwirtschaftlichen Fahrzeuge voll beladen „nur“ rund 10-Tonnen schwer sind, weisen die LKWs ein Gewicht von bis zu 40-Tonnen auf. Die Gemeindestraße wurde zuletzt bis zur Kreisgrenze im Jahr 2001 saniert. Die anliegenden Bauern unterhalten die Straße Jahr für Jahr, in dem sie den Straßenseitenraum schottern, stärken und ausbessern. Insofern haben die Anlieger ein starkes Interesse an dem LKW-Verbot, da sich der Zustand durch das Befahren mit bis zu 40-Tonnen schweren LKW rapide verschlechtert hat.